Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Jorma Kaukonen & Vital Parts: Live At Rockpalast 1980 (Review)

Artist:

Jorma Kaukonen & Vital Parts

Jorma Kaukonen & Vital Parts: Live At Rockpalast 1980
Album:

Live At Rockpalast 1980

Medium: 2CD+DVD
Stil:

Blues Rock

Label: MIG Music
Spieldauer: 178:31
Erschienen: 29.03.2019
Website: [Link]

Natürlich ist die „Live At Rockpalast“-Reihe absolut legendär und ein wahres Sammlerstück für alle Freunde guter Rockmusik der verschiedensten Spielarten. Aber es gibt auch das eine oder andere Konzert, das man lieber in den Archiven hätte schlummern lassen sollen. Eins davon ist leider der Auftritt von JORMA KAUKONEN & VITAL PARTS am 29. November 1980 in der Kleinen Westfalenhalle Dortmunds.

Dabei waren die Erwartungen an einen Musiker, der Mitbegründer von JEFFERSON AIRPLANE sowie Chef bei HOT TUNA war, und seine dreiköpfige Band sicher sehr hoch gesteckt.
Allerdings lag Kaukonen der Blues immer deutlich näher als der Rock, den JEFFERSON AIRPLANE praktizierten, wofür auch sein Spitzname sprach, aus dem sich später der Bandname ableitete: Blind Thomas Jefferson Airplane.

Nur was das Trio im November 1980 auf der Rockpalast-Bühne von Dortmund zu bieten hatte, war eine sich ständig wiederholende Blues-Rhythmus-Sektion, mit ewig gleichen Gitarren-, Bass- und Schlagzeug-Einlagen, die man kaum auseinanderhalten konnte. Das spannendste und aufregendste am Auftritt war das politisch provokative Kaukonen-T-Shirt mit der Aufschrift: „Impeach Reagan“ (Reagan anklagen). Doch nicht nur die Blues-Eintönigkeit enttäuscht in erster Linie, am schlimmsten ist Kaukonens gepresster Gesang, der oft neben der Spur liegt und so klingt, als hätte er ein heiße Kartoffel im Mund und noch dazu eine volle Nase.

Auch wenn wieder mit dem entsprechenden Feingefühl das Digipak, welches das Konzert auf einer DVD und zwei CD‘s enthält, gestaltet und mit einem achtseitigen Booklet versehen wurde, ändert das nichts daran, dass dieses Konzert qualitativ ganz weit hinten im Rockpalast-Archiv rangiert. Selbst Peter Rüchel, der noch zu Lebzeiten die Linernotes für diese Konzert-DVD verfasste, schien ziemlich sprachlos (sprich enttäuscht) gewesen zu sein, denn im Grunde verliert er in seinem Text kein einziges Wort zu dem eigentlichen Konzert, sondern nur zur Geschichte des Rockpalasts und des Musikers, nicht aber zu dem, was auf der Bühne abging. Nicht viel. Leider!
Auch der Abgang der Drei ohne jegliche Zugabe spricht Bände.

FAZIT: Aus historischer Sicht hat „Live At Rockpalast 1980” mit dem Mitbegründer von JEFFERSON AIRPLANE – JORMA KAUKONEN & VITAL PARTS – sicher seinen Wert und ist für alle Sammler und Komplettisten unerlässlich. Aus musikalischer Sicht aber ist dieses recht eintönige Blues-Konzert eine große Enttäuschung, wozu am meisten der extrem schwache Gesang von Kaukonen beiträgt.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 705x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • DVD (90:46):
  • Money Money
  • Keep Your Lamps Trimmed And Burning
  • Milk Cow Blues
  • To Hate Is To Stay Young
  • Running With The Fast Crowd
  • Barbeque King
  • Wake Up Dead Man
  • Jelly Raw Blues
  • Junkies On Angel Dust
  • Death Don‘t Have No Mercy
  • Walkin‘ Blues
  • Valley Of Tears
  • Straight Ahead
  • CD 1 (42:35):
  • Money Money
  • Keep Your Lamps Trimmed And Burning
  • Milk Cow Blues
  • To Hate Is To Stay Young
  • Running With The Fast Crowd
  • Barbeque King
  • Wake Up Dead Man
  • Jelly Raw Blues
  • CD 2 (45:10):
  • Junkies On Angel Dust
  • Death Don‘t Have No Mercy
  • Walkin‘ Blues
  • Valley Of Tears
  • Straight Ahead

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!