Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

PINK – Beautiful Trauma World Tour 2019 - VELTINS Arena Gelsenkirchen - 09.08.2019

[ Zur Fotogalerie ] Down

Mega-Kracher statt Trauma-Show!

Nach bereits 9 Konzerten in diesem Jahr in Deutschland hat P!nk am 09.08.2019 in der Gelsenkirchener Veltins-Arena ihr zehntes und vorerst letztes Konzert in Deutschland gespielt.

Auch oder gerade weil wir uns hier bei Musikreviews.de vorrangig den rockigen Klängen verschrieben haben, war ich bei P!nk goldrichtig.

Zugegebenermaßen gefiel mir ihre Musik immer schon ganz gut. Ich hatte jedoch überhaupt keine Ahnung von der Persönlichkeit P!nk.

P!nk

Alecia Beth Moore, wie die fast 40-jährige mit bürgerlichem Namen heißt, hatte auch für namhaften Support gesorgt. Keine geringere Combo als die Kölner Jungs um Frontmann Bastian Campmann von Kasalla durften den Opener für die Wahnsinnsshow von P!nk machen. Entsprechend groß war die Freude bei den Kölner Piraten.

Als zweiter Support war der australische Singer/Songwriter Vance Joy mit an Bord. Vance ist dem deutschen Musikpublikum hauptsächlich durch seine Singe „Riptide“ bekannt, mit welcher er 2014/15 38 Wochen in den deutschen Charts war. Bereits beim Auftritt des Australiers fiel mir die glasklare und hochauflösende Bildqualität der beiden links und rechts der Bühne angeordneten herzförmigen Monitore auf. Als Vance in voller Größe auf den Monitoren erschien, konnte man den Eindruck gewinnen, dass er jeden Augenblick aus einem der Monitore steigt. So realistisch war das Bild. Leider wurden diese Monitore bei Kasalla noch nicht für die Übertragung eines Live-Bildes der Bühne genutzt.

Und in den Umbaupausen wurde die Arena von dem amerikanischen DJ KIDCUTUP beschallt. Dieser war im Reigen der DJs, die ich bereits im Vorprogramm von anderen Bands erlebt habe, ein absolutes Highlight!

Um 20:50 Uhr sollte dann das Konzert von P!nk beginnen. Ob es technische oder andere Probleme gab, man weiß es nicht. Jedenfalls hat sich der Beginn des Hauptacts um 25 Minuten verschoben.

Entschädigt wurden die Fans durch ein abwechslungsreiches und bildgewaltiges Bühnensetup, sowie einen spektakulären Start in den Show-Abend mit P!nk. An einem überdimensionalen Kronleuchter hangelnd, gekleidet in einen engen schwarzen „Catsuit“, schwebte sie in die Bühne und sang zu ihrer akrobatischen Einlage die ersten Takte zu „Get The Party Started“. Spätestens jetzt war jedem Besucher klar, das würde kein normaler Konzert-Abend werden. Mit ihrer siebenköpfigen Band sowie etlichen Tänzerinnen und Tänzern, startet sie mit Vollgas durch.

Die nicht enden wollende akrobatische Bühnenpräsenz von P!nk ließ selbst die früheren Akrobatikeinlagen einer Madonna verblassen. Mit dieser Show hat sie definitiv neue Maßstäbe gesetzt. Und auch wenn man glaubte, dass sie einen Moment zur Ruhe kommt und den Blick auf ihr Publikum genießt, war sie doch in Bewegung. Sie kniete auf dem Laufsteg, der die Hauptbühne mit einer vorgelagerten Bühne verband und wurde von einem Laufband an ihren Fans vorbei nach vorne gezogen.

Zu ihrem Song „Just give me a reason“, sang sie virtuell im Duett mit Nate Ruess, welcher auf den Monitoren zu sehen war.

Und immer wieder wechselte sie das Bühnenoutfit. Mal schwarz mit langem Mantel, mal hautfarben und dann wieder schwarz mit Lila. Zu jedem Song gab es das passende Outfit.

Und die ganze Zeit regnet es Geschenke von den Fans. Socken, Schokolade, Chips und ein Stoffhase mit dem Gesicht eines Mannes. Ihres Mannes? Ich konnte es leider nicht richtig erkennen. Sie sagte:  „The weirdest thing iv‘e ever seen. And i saw many weird things.“

Um einem weiblichen Fan, die sich P!nk`s Konterfei auf den rechten Arm hatte tätowieren lassen, das Tatoo zu signieren, kam sie extra von der Bühne runter! Wetten die Dame hat sich die Unterschrift sofort nachstechen lassen? Ich hätte es bestimmt gemacht.

Dennoch gab es dann doch noch jemanden, der, wenn auch nur kurz, P!nk die Show stahl. Im Rahmen der Vorstellung ihrer Tänzer, kam plötzlich mit einer Reihe von Radschlägen ein kleines Mädchen nach vorne zu ihr und sprang ihr in die Arme. Töchterchen Willow, mit bunten Mickeymäusen auf den Ohren, durfte die Show wohl vom Bühnenrand aus mit ansehen, verschwand kurz darauf aber auch schon wieder.

Nach diesem bunten „Zirkus-Abend“ war eine Steigerung für die Zuschauer wohl kaum noch möglich. Doch P!nk setzte auf all die bereits gezeigte Akrobatik und Körperbeherrschung noch einen drauf. Zur ersten Zugabe „So What“ ließ sie sich an vier Seilen befestigt durch die Veltins-Arena schießen. Und das ist keinesfalls übertrieben. Von der vorgelagerten Bühne aus schoss sie einer Kanonenkugel gleich längs durch die Arena direkt auf die Nordtribüne zu. Dabei schlägt sie Salti und dreht sich im Kreis. Danach drehte sie einige Kreise teils in luftiger Höhe, teils nah über den Köpfen der Fans, machte mal hier auf einem Mast eine Pause und mal dort. Interagierte mit den Fans und sang dabei die ganze Zeit. Eine absolut überragende Performance!

Schlussendlich verabschiedete sie ihre Fans in einem Outfit (Blue-Jeans und weiße Bluse) was sie noch nahbarer und menschlicher erscheinen ließ.

Vielen Dank an Dirk Becker Entertainment für die Akkreditierung.

Fotos gibt es von P!nk hier leider nicht, da wir keine Fotoakkreditierung erhalten haben. Von unserem Fotografen Dietmar Seifer gibt es auf seiner Facebook-Seite jedoch noch Fotos anderer Konzerte.

Setup

  • Get the Party Started
  • Beautiful Trauma
  • Just Like a Pill
  • Who Knew
  • Funhouse
  • Hustle
  • Secrets
  • Try
  • Just Give Me a Reason
  • Just Like Fire
  • What About Us
  • For Now
  • Walk Me Home
  • I Am Here
  • F**kin' Perfect
  • Raise Your Glass
  • Blow Me (One Last Kiss)
  • Can We Pretend

Zugaben

  • So What
  • Glitter in the Air

Links

Dietmar Seifer - Fotograf und Konzertberichterstatter (Info)

[ Zurück nach oben ] Down

Live-Fotos

PINK – Beautiful Trauma World Tour 2019
Klick zum Vergrößern