Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Musikreviews.de präsentiert:

ORBITER - eine Doom-Metal-Entdeckung aus Finnland!
Progressiver Doom Metal mit weiblichem Gesang aus Finnland!
ORBITER - eine Doom-Metal-Entdeckung aus Finnland!

Musikreviews.de möchte euch die finnische Doom-Metal-Band ORBITER vorstellen.

Die zum Jahreswechsel 2014-2015 gegründete Band wurde vom Genre-Vorfahren BLACK SABBATH sowie Stoner-Bands der 90er, wie Kyuss, und Doom-Bands des 21. Jahrhunderts beeinflusst. Zusätzlich ist die Band von psychedelischem und progressivem Rock beeinflusst.
 
Jetzt veröffentlicht Orbiter neue Musik! Die Single Bone to Earth wird am Donnerstag, dem 28. November veröffentlicht. Der Song ist eine Vorabversion der kommenden EP The Deluge, die am 29. Januar erscheinen wird.
 
Die kommende EP mit vier Songs enthält bisher nicht aufgenommenes Material aus früheren Tagen der Band sowie neuere Songs, die mit Sängerin Carolin Koss, eine Deutsch-Finnin, komponiert wurden.
 
Orbiter hat zuvor drei Singles veröffentlicht, zuletzt "Anthropocene" Anfang 2019.

Albumtipp der Redaktion

IT: We’re All In This
11/15 Punkten
(Melodischer Progressive Rock mit Härten)
IT: We’re All In This
„We’re All In This” ist bereits das fünfte Album der Band aus London, doch neben dem aktuellen Werk sind lediglich die letzten beiden Veröffentlichungen zuvor sind ohne große Probleme käuflich zu erwerben. Das ist ...
weiterlesen Weiterlesen

Neues Interview

Interview mit: CAVERNOUS GATE
CAVERNOUS GATE
Leise, still und heimlich hat Sebastian von Helrunar in den vergangenen Jahren an einem Projekt gebastelt, von dem selbst im Umfeld von Prophecy / Lupus Lounge lange kaum jemand Wind bekam. Bis ich eines Tages drei Lieder mit dem Hinweis auf eben jenen Komponisten hören durfte - und die außerweltliche Musik mich vor Überraschung erstmal sprachlos zurückließ. CAVERNOUS GATE ...
weiterlesen Weiterlesen

Leser-Kommentare

Eves End: Frozen Heart Philosophy
Black Soul schreibt:
Es kann sich jeder sein eigenes Bild machen, die Keys gehen aber auf jeden Fall ...
weiterlesen Weiterlesen
Blindside Blues Band: Rare Tracks
Nils [musikreviews.de] schreibt:
Ich denke mal, dass das normal ist. Bei guter Bewertung, ist es meine persönliche Zuneigung, ...
weiterlesen Weiterlesen
Facebreaker: Infected
Dr. o [musikreviews.de] schreibt:
Hm, hab gestern abend GRAVE gesehen und die waren verdammt simpel und effizient ;-) Cheers ...
weiterlesen Weiterlesen

Aus dem Live-Archiv

CAPITANO
CAPITANO Live Capitano – Support für Monster Magnet im FZW Dortmund am 09.06.2017 Capitano ist eine recht junge Grunge- und Stoner-Rock-Band aus Berlin, die erst 2015 gegründet wurde. John Who?, aka „the Capitano“, ist der illustre Frontmann der Truppe, die einen sehr ungewöhnlichen, aber unterhaltsamen Auftritt hingelegt haben. Das Bühnenoutfit des in Kanada geborenen Norwegers, der in Deutschland aufgewachsen ist, war schon sehr skuril. Geschmückt mit einer venezianischen Karnevalsmaske, die mit Pfauenfedern verziert war sowie Federboa und Bauchbinde, wirkte er wie ein Überbleibsel aus Casanovas Zeiten, wogegen er sich jedoch mit seiner Musik erfolgreich zu wehren wusste. Aber auch seine Bandkollegen waren mit einer grünen Gesichtsbemalung versehen und mit Panzerband verklebt. Das Publikum, welches auf ...
weiterlesen Weiterlesen

Mitarbeiter gesucht

Mitarbeiter gesucht!

Fragezeichen Wir suchen Schreiber für Reviews, Interviews, News und auch Live-Kritiken. Dabei sind Allrounder besonders willkommen, die sich nicht nur auf ein Genre spezialisieren, sondern auch gern mal über den musikalischen Tellerrand schauen.

Du wirst monatlich mit aktuellen Veröffentlichungen versorgt, über die du Kritiken schreibst. Dazu sind Gästelistenplätze auf Konzerten für Live-Reviews drin − idealerweise bist du auch zu Interviews vor/nach Konzerten, per Telefon oder auch mal per eMail bereit.

Willkommen ist auch ein Kenner der Black- und Death-Metal-Szene, der so tief in der Materie steckt, dass er Vorschläge machen kann, welche Labels (auch Underground-Labels) für Bemusterungen angeschrieben werden sollten. Außerdem solltest du auch den nötigen Durchblick haben, NSBM-Bands zu erkennen und auszusortieren.

Was du mitbringen solltest:
  • Engagement und Zuverlässigkeit.
  • Gute Szenekenntnisse.
  • Kritikfähigkeit.
  • Eine gut zu lesende Schreibe mit eigenem Stil.
  • Perfekte Beherrschung von Rechtschreibung und Kommasetzung.
  • Wünschenswert, aber kein Muss sind gute Englischkenntnisse (für Interviews).
  • Wenn du eine Kamera besitzt, ist dies ein Vorteil (für Live-Reviews).
  • Die Motivation, pro Monat nicht bloß zwei Kritiken zu schreiben, sondern regelmäßig mitzuarbeiten.

Wenn du Lust hast, bei uns mitzuarbeiten, dann melde dich über unser Kontaktformular. Am besten schickst du uns gleich eine Schreibprobe von dir mit.

Wir freuen uns auf deine Mail! :-)