Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Various Artists: Sunshine Of Your Love – A Concert For JACK BRUCE (Review)

Artist:

Various Artists

Various Artists: Sunshine Of Your Love – A Concert For JACK BRUCE
Album:

Sunshine Of Your Love – A Concert For JACK BRUCE

Medium: 2CD+DVD
Stil:

Kult, Blues-Rock, Soul, Tribute

Label: MIG Music
Spieldauer: 229:07
Erschienen: 25.10.2019
Website: [Link]

JACK BRUCE, der geniale Musiker und komplizierte Mensch, ist eine Legende, die am 25. Oktober 2014 endgültig ihr Leben aushauchte, aber dessen Musik – natürlich besonders in Verbindung mit CREAM – ewig weiterleben wird. Die Zeiten von „Sunshine Of Your Love“ sind zwar für Bruce vorbei, musikalisch aber sind sie schon eines solchen Songs wegen unvergessene Geschichte. Und an diese Geschichte muss immer wieder erinnert werden. Man muss ihr Tribut zollen – und da bietet sich dieser Titel für ein Gedenkkonzert nur zu gut an. Und dass daran die absoluten Rock- und Blues-Größen beteiligt sind, ist folgerichtig und logisch. Nun also gibt’s das komplette Tribut-Konzert vom 24. Oktober 2015, aufgenommen im ausverkauften Londoner Roundhouse, dank MIG Music auch auf einer DVD rundum zu bewundern und zwei zusätzlichen Audio-CD's ausschließlich zu hören.

Aber auch im umfangreichen 28-seitigen Booklet zollt jeder einzelne am Konzert beteiligte und im Booklet abgebildete Musiker Bruce seinen Tribut und spricht kurz darüber, welche Bedeutung dessen Musik für ihre eigene Entwicklung hatte.

Der Beginn des Konzerts ist denkbar schwach, fast peinlich berührend, denn Bruces Ehefrau spricht die einleitenden Worte zum ersten Todestag ihres Mannes. Doch statt frei zu sprechen, liest sie jedes Wort offensichtlich vom Teleprompter ab, intoniert schlecht und hinterlässt gerade der fehlenden Spontanität wegen ein beklemmendes Gefühl.

Was dagegen die insgesamt 35 beteiligten Musiker zu bieten haben, ist eine Klasse für sich und auch die drei Bruce-Kinder, Kyla Simone als Pianistin und Sängerin auf „Weird Of Hermiston“ sowie Nico am Bass und Corin am Schlagzeug überzeugen neben den Größen Ginger Baker, Clem Clempson, Phil Manzanera, Ian Anderson, Joss Stone, Mark King, Vernon Reid, Hugh Cornwell, Bernie Marsden, Uli Jon Roth, Neil Murray, der Jack Bruce's Big Blues Band und vielen anderen auf ganzer Strecke. Noch dazu sorgt der vielfache Einsatz von Bläsern der Winston Rollins Horns und Streichern für ein gehöriges Soul-, Blues- und Klassik-Feeling.

Einziger Konzert-Wermutstropfen ist, dass ERIC CLAPTON, der gemeinsam mit dem beteiligten GINGER BAKER sowie dem verstorbenen JACK BRUCE die legendäre Blues-Psyche-Rock-Band CREAM, von der natürlich mehrere Songs erklingen, bei diesem Tribute-Konzert verhindert war. Dafür aber steuerte er für diese Veröffentlichung seine ganz spezielle Hommage mit „For Jack“ als Bonus bei. Ein akustisches, nur von Clapton gespieltes Gitarrenstück, welches während der Beerdigung seines musikalischen Wegbegleiters gespielt wurde.

Offiziell schließt der Song, welcher dem Tribute auch seinen Namen verlieh, das Konzert ab. So wird „Sunshine Of Your Love“ im doppelten Sinne zum Konzert-Highlight, an dem gleich 14 Musiker beteiligt sind. Demgegenüber steht in der Konzertmitte ein sehr fragiles, nur mit Cello und Gesang vorgetragenes weiteres Highlight, welches durch COLOSSEUM Weltruhm erlangte: „Rope Ladder To The Moon“. Die pure Magie das Cello zupfend und streichend sowie singend von AYANNA WITTER-JOHNSON vorgetragen. Danach versinkt das blues-soulige „Candlelight“, gesungen von ROB CASS, regelrecht in Bedeutungslosigkeit und in „Tickets To Waterfalls“ bietet IAN ANDERSON zwar mehrere faszinierende Querflöten-Soli an, erwischt aber vom Gesang her einen echten Karriere-Tiefpunkt, den die beiden Sängerinnen CHLOE FIDUCIA und JULE IWHETA mit ihrem gelungenen Duett im folgenden „Ships In The Night“ zum Glück ganz schnell vergessen lassen.

Eingerahmt wird das Konzert von zwei Stücken, die JACK BRUCE 1980 live in New Jersey aufführte – und die dem Konzert eine sehr bewegende Komponente verleihen, besonders das vor den letzten zwei Tribut-Stücken eingespielte „Theme For An Imaginary Western“. Das bluesige „Traintime“ mit ausgiebigen Mundharmonikaausflügen dient als Konzertopener.

FAZIT: „Sunshine Of Your Love – A Concert For JACK BRUCE“, das Tribute mit 35 namhaften Musikern (Ginger Baker, Phil Manzanera, Clem Clempson, Ian Anderson, Uli Jon Roth usw.) zum ersten Todestag von Jack Bruce, dem CREAM-Mitbegründer, erscheint dank MIG Music nunmehr zu dessen fünftem Todestag in einem Boxset aus einer DVD, einer Doppel-CD und einem 24-seitigen Booklet in sehr guter Ton-, aber insgesamt bei einem hochauflösenden TV-Gerät nur mittelmäßiger Bild-Qualität. Mitgeschnitten wurde das beeindruckende Konzert am 24. Oktober 2015 im ausverkauften Londoner Roundhouse.

CD1 - Auflistung aller beteiligten Musiker pro Song:
1
Mark King, Stealth, Clem Clempson, Tony Remy , Paddy Milner, Frank Tontoh, Chloe Fiducia, Julie Iwheta
Hit & Run
04:11
2
Mark King, Stealth, Uli Jon Roth, Tony Remy, Paddy Milner, Frank Tontoh, Chloe Fiducia, Julie Iwheta
I Feel Free
03:54
3
Paddy Milner, Ian Anderson, Miles Brett, Nico Bruce, Corin Jack Bruce
Milonga
05:10
4
Chantelle Nandi, Tony Remy, Bernie Marsden, Nitin Sawhney, Paddy Milner, Nick Cohen, Frank Tontoh, Chloe Fiducia, Julie Iwheta
Don’t Look Now
06:13
5
Kyla Simone Bruce, Miles Brett, Gemma Sharples, Sarah Iman Telman, Nico Bruce, Ayanna Witter-Johnson
Weird of Hermiston
03:03
6
Bernie Marsden, Clem Clempson, Neil Murray, Liam Kerkham, Adam Linsley, Adrian Revel, Corin Jack Bruce, Chloe Fiducia, Julie Iwheta
White Room
06:48
7
Hugh Cornwell, Paddy Milner, Nico Bruce, Corin Jack Bruce, Chloe Fiducia, Julie Iwheta
Hear Me Calling Your Name
04:00
8
Mark King Clem Clempson, Tony Remy, Paddy Milner, Frank Tontoh, Chloe Fiducia, Julie Iwheta
Keep It Down
03:45
9
Liam Bailey, Vernon Reid, Tony Remy, Paddy Milner, Neil Murray, Frank Tontoh, Chloe Fiducia, Julie Iwheta
Politician
05:45
10
Mark King, Vernon Reid, Tony Remy, Frank Tontoh, Chloe Fiducia, Julie Iwheta
No Surrender
05:04
11
Ayanna Witter-Johnson
Rope Ladder To The Moon
04:11

CD2 -Auflistung aller beteiligten Musiker pro Song:
1
Rob Cass, Phil Manzanera, Paddy Milner, Nick Cohen, Corin Jack Bruce, Frank Tontoh, Chloe Fiducia, Julie Iwheta
Candlelight
05:08
2
Ian Anderson, Bernie Marsden, Paddy Milner, Nick Cohen, Frank Tontoh, Chloe Fiducia, Julie Iwheta
Tickets To Waterfalls
03:40
3
Chloe Fiducia, Julie Iwheta, Clem Clempson, Nitin Sawhney, Nick Cohen, Frank Tontoh
Ships In The Night
05:37
4
Aruba Red, Tony Remy, Nitin Sawhney, Paddy Milner, Nick Cohen, Frank Tontoh, Chloe Fiducia, Julie Iwheta
Folk Song
04:45
5
Liam Bailey, Uli Jon Roth, Nitin Sawhney, Mark King, Frankie Tontoh, Chloe Fiducia, Julie Iwheta
Badge
03:10
6
Julie Iwheta, Bernie Marsden, Nitin Sawhney, Renell Shaw, Frankie Tontoh, Chloe Fiducia
How’s Tricks
05:04
7
Liam Bailey, Phil Manzanera, Bernie Marsden, Neil Murray, Frankie Tonto, Liam Kerkham, Adam Linsley, Adrian Revel, Chloe Fiducia, Julie Iwheta
I’m So Glad
05:13
8
Joss Stone, Tony Remy, Paddy Milner, Nick Cohen, Corin Jack Bruce, Liam Kerkham, Adam Linsley, Adrian Revel, Chloe Fiducia, Julie Iwheta
Never Tell Your Mother She’s Out Of Tune
04:34
9
Aruba Red, Phil Manzanera, Nitin Sawhney, Ian Anderson, Neil Murray, Ginger Baker, Frank Tontoh, Liam Kerkham, Adam Linsley, Adrian Revel, Chloe Fiducia, Julie Iwheta
We’re Going Wrong
07:09
10
Liam Bailey, Mark King, Clem Clempson, Hugh Cornwell, Phil Manzanera, Vernon Reid, Nitin Sawhney, Ian Anderson, Ginger Baker, Frank Tontoh, Liam Kerkham, Adam Linsley, Adrian Revel, Chloe Fiducia, Julie Iwheta
Sunshine Of Your Love
08:03
11
Eric Clapton
For Jack
02:34

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 1129x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • DVD (122:00):
  • Hit & Run
  • I Feel Free
  • Milonga
  • Don't Look Now
  • Weird Of Hermiston
  • White Room
  • Hear Me Calling Your Name
  • Keep It Down
  • Politician
  • No Surrender
  • Rope Ladder To The Moon
  • Candlelight
  • Tickets To Waterfalls
  • Ships In The Night
  • Folk Song
  • Badge
  • How's Tricks
  • I'm So Glad
  • Never Tell Your Mother She's Out Of Tune
  • We're Going Wrong
  • Sunshine Of Your Love
  • For Jack
  • CD 1 (52:09):
  • Hit & Run
  • I Feel Free
  • Milonga
  • Don't Look Now
  • Weird Of Hermiston
  • White Room
  • Hear Me Calling Your Name
  • Keep It Down
  • Politician
  • No Surrender
  • Rope Ladder To The Moon
  • CD 2 (55:02):
  • Candlelight
  • Tickets To Waterfalls
  • Ships In The Night
  • Folk Song
  • Badge
  • How's Tricks
  • I'm So Glad
  • Never Tell Your Mother She's Out Of Tune
  • We're Going Wrong
  • Sunshine Of Your Love
  • For Jack

Besetzung:

Interviews:

  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!