Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

OSKA: Honeymoon Phase (Review)

Artist:

OSKA

OSKA: Honeymoon Phase
Album:

Honeymoon Phase

Medium: Download
Stil:

Songwriter/Pop

Label: Nettwerk
Spieldauer: 17:00
Erschienen: 08.01.2021
Website: [Link]

Zuweilen ist es schon ulkig, wie sich im künstlerischen Universum Zusammenhänge offenbaren und zu erstaunlichen Ergebnissen führen: AVEC, die international bereits etablierte Kollegin und Landsfrau der österreichischen Songwriterin MARIA BURGER a.k.a. OSKA geriet durch eine Vorliebe für Irische Folksongs zu ihrem recht eigenen, melancholischen Indie-Pop-Stil.

Wenn man dann weiß, dass auch MARIA nach einem abgebrochenen Jazz-Studium ihre Lehrzeit als Songwriterin mit Auftritten in Irish Pubs (und als Straßenmusikerin) verbrachte, ist es erklärlich, dass MARIA als OSKA nun zu einem ganz ähnlichen musikalischen Ergebnis wie AVEC kommt. Hier wie da geht es natürlich nicht um Irish Folk, sondern um eigenständigen Indie-Pop.

MARIA bevorzugt dabei einen autobiographisch/nachdenklich/philosophischen Ansatz und macht sich über Schein und Sein – bzw. die Wunschvorstellungen und Realitäten - des Liebeslebens im Allgemeinen Gedanken.
Mit dem Produzenten ALEX POHN fand sie dabei einen einfühlsamen musikalischen Partner, der ihre melancholischen Pop-Balladen in ein bemerkenswert unhippes, organisches Old-School-Handmade-Gewand kleidete und dabei jeweils genau den richtigen Ton bzw. die richtigen Mittel (wie z.B. die kammermusikalischen Streicher für den Song „Misunderstood“) fand.

FAZIT: OSKA nannte MARIA BURGER ihr Musikprojekt, weil ihr Bruder Oskar heißt und sie dadurch den Schutz, welchen ein Pseudonym gemeinhin bietet, auf den Familiengedanken ausdehnen wollte. Vielleicht gerade deswegen offenbaren ihre Songs eine berührende Fragilität und Verletzlichkeit, die sich eben nur unter solch einem familiären Schutzmantel entwickeln konnten?!

Ullrich Maurer (Info) (Review 762x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Distant Universe
  • Honeymoon Phase
  • Somebody
  • Misunderstood
  • Love You've Lost

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!